Tabak-Expertin  
oder nicht?
Das ist dein Testergebnis.

Prima, du hast über die Hälfte gewusst. Informier dich einfach weiter in unserem Wissensbereich und ruckzuck bist auch du Tabak-Expertin.

Hier siehst du alle richtigen Antworten auf einen Blick.

Wie viele Zigaretten pro Tag sind in der Schwangerschaft noch vertretbar?

keine

Vertretbar ist eigentlich nur, wenn du in der Schwangerschaft gar nicht mehr rauchst. Alle wissenschaftlichen Untersuchungen haben klar gezeigt: Nikotin kann ungehindert über die Plazenta auf das Ungeborene übergehen und dort direkt wirken. Die gefäßverengende Wirkung des Nikotins beeinträchtigt die Sauerstoffversorgung des Mutterkuchens und damit des ungeborenen Kindes.

Lieber weniger rauchen, als ganz aufzuhören. Der Stress schadet sonst dem Baby.

stimmt nicht

Du brauchst keine Angst zu haben, dass dein Baby unter Entzugserscheinungen leiden könnte, wenn du jetzt von einem auf den anderen Tag aufhörst. Im Gegenteil: Mit jedem Tag ohne Rauch verringerst du das Risiko für Gesundheitsgefahren und Komplikationen für dich und dein Baby.

Mein Mann meint, es würde ausreichen, wenn nur ich in der Schwangerschaft nicht rauche.

stimmt nicht

Es sterben jährlich ca. 3.300 Nichtraucher an den Folgen des Passivrauchens. Das alleine zeigt schon sehr deutlich, wie gesundheitsgefährdend es für ein Familienmitglied sein kann, mit einem Raucher zusammenzuleben. Und über dich bekommt auch euer ungeborenes Kind den Passivrauch ab. Außerdem wirf dir das Aufhören leichterfallen, wenn ihr es gemeinsam macht.

Was ist beim Rauchen schädlicher für das Kind? Nikotin oder Kohlenmonoxid?

Kohlenmonoxid

Nikotin ist die Chemikalie, die zur Abhängigkeit führen kann und die die meisten Menschen mit Tabak assoziieren. Allerdings ist das beim Rauchen eingeatmete Kohlenmonoxid für dein Baby noch schädlicher. Es bewirkt, dass das Kind schlechter mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt wird und das Herz schneller schlägt.

Quelle: BzgA

Ab wann gilt man als starker Raucher?

ab 20 Zigaretten

Als starker Raucher wird entsprechend den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein Raucher mit einem täglichen Zigarettenkonsum von 20 Zigaretten und mehr bezeichnet.

Du willst aufhören zu rauchen. An welchen Tagen wird es dir voraussichtlich besonders schwerfallen?

beides stimmt

Die ersten drei Tage sind in der Regel die schwierigsten, da während dieser Zeit noch restliches Nikotin im Körper vorhanden ist. Allmählich können erste Entzugserscheinungen wie schlechte Laune und Reizbarkeit, Nervosität und gesteigerter Appetit auftreten. In einigen Fällen können aber auch bis zu 6 Wochen nach dem Aufhören Entzugszeichen auftreten. Diese lassen jedoch im Allgemeinen nach den ersten Tagen stark nach.

Du möchtest aufhören?  
Mit MyIRIS schaffst du es!

Wir unterstützen dich von Anfang an. Anonym, individuell und kostenlos.

Jetzt mit MyIRIS starten

Liebe Väter!

Wir brauchen eure Hilfe.

Binde dein Umfeld ein

Du hast noch Fragen?

Hier findest du die Antworten.

Nutze unsere FAQ

So funktio­niert's.

IRIS erfüllt höchste Standards.

Und macht es dir leicht

Das schaffst du auch!

Was dich inspirieren kann.

Unsere Erfolgsstorys

Du willst die IRIS-App nutzen?

So einfach geht‘s.