Warum teilnehmen?

Wieso verzichten? Experten-Interviews mit den IRIS-Gründern

Warum in der Schwangerschaft auf Tabak oder Alkohol verzichten? In den folgenden Interviews mit den Entwicklern von IRIS erhalten Sie Hintergrundinformationen zum Programm und Anregungen, warum eine Teilnahme hilfreich sein kann. 

Interview: "Es lohnt sich immer, den Verzicht zu wagen"

Prof. Dr. Anil Batra leitet die Sektion Suchtmedizin und Suchtforschung am Universitätsklinikum Tübingen. Zusammen mit Dr. Anette Stiegler hat er das IRIS-Projekt ins Leben gerufen. Im Interview erklärt der Experte für Sucht und Abhängigkeit, warum der Verzicht auf Alkohol und Zigaretten so schwer fällt, wie man die Gründe für den Konsum verstehen lernen kann und warum es sich lohnt aufzuhören. Hier das komplette Experten-Interview als PDF-Download.

Interview: "Bei IRIS geht es um Sie persönlich"

Dr. Anette Stiegler ist Ärztin an der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Tübingen. Gemeinsam mit Prof. Anil Batra konzipierte sie das IRIS-Programm und ist für die inhaltliche und therapeutische Arbeit bei IRIS verantwortlich. Im Interview erklärt sie, wie die Idee für dieses Projekt entstand, warum ihr die Gruppe der schwangeren Frauen so wichtig ist und was sie sich für IRIS persönlich am meisten wünscht. Hier das komplette Experten-Interview als PDF-Download.

Interview: "Die Schwangerschaft ist ein guter Moment, um aufzuhören"

Privatdozent Dr. med. Harald Abele ist Oberarzt an der Universitätsfrauenklinik Tübingen und Kooperationspartner des IRIS-Projekts. Im Interview erklärt der Gynäkologe, was passiert, wenn Frauen während der Schwangerschaft Tabak oder Alkohol konsumieren und welchen Konflikt viele Schwangere erleben. Hier das komplette Experten-Interview als PDF-Download.