Hilfen

Sie haben das Gefühl, dass IRIS Ihnen keine ausreichende Hilfe bieten kann?

Verzweifeln Sie nicht, es gibt viele andere Hilfsangebote, die Sie nutzen können. Dazu zählen Beratungsangebote von Suchtberatungsstellen, Hilfestellungen durch Hebammen oder Gespräche bei ambulanten Psychotherapeuten. Auch die Telefonberatung der BZgA kann eine geeignete Anlaufstelle sein. Wenden Sie sich auch an Ihren Arzt / Ihre Ärztin und besprechen Sie gemeinsam, wo Sie weitere Hilfe finden können. Wichtig ist, dass Sie nicht aufgeben und weiter an Ihrer Abstinenz arbeiten. Im Folgenden finden Sie einige Links zu weiterführenden Hilfen bundesweit und in Ihrer Region. Gerne können Sie uns auch über den E-Coach kontaktieren, um weiterführende Hilfe zu erhalten.

 

Sie haben Fragen rund um das Thema (Nicht-) Rauchen oder Schwierigkeiten beim eigenen Rauchstopp? Die BZgA unterstützt Sie gerne.

 

Sie haben Fragen rund um das Thema Alkoholkonsum oder Schwierigkeiten beim eigenen Verzicht auf Alkohol?

 

Falls Sie – egal zu welchem Zeitpunkt – feststellen, dass Sie …

  • nicht ohne Weiteres auf Alkohol verzichten können
  • ein großes Verlangen nach Alkohol verspüren
  • oder auf den Verzicht von Alkohol mit körperlichen Symptomen wie Unruhe, Zittern, Schwitzen, Herzrasen oder Ähnlichem reagieren,

… dann lesen Sie bitte die folgenden Empfehlungen.

 

Sie leiden unter psychischen Schwierigkeiten wie zum Beispiel einer anhaltend gedrückten Stimmung? Oder bemerken Sie zunehmende lebensmüde Gedanken? Es gibt viele Möglichkeiten, sich Hilfe zu suchen!

  • Informationen zu verschiedenen Hilfestellen finden Sie unter: www.frnd.de.

 

Bei Fragen oder Schwierigkeiten rund um Schwangerschaft, Geburt oder Entwicklung Ihres Kindes finden Sie Unterstützung und Informationen unter: www.fruehehilfen.de oder www.familienplanung.de.